Olympische Medaillen mit Botschaft: Aus Alt-Metall wird Edel-Metall

Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokyo stellten Medaillen vor, die vollständig aus Metallen bestehen, welche aus Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten recycelt wurden.

Mit einem Durchmesser von 8,5 Zentimetern werden die Gold- und Silbermedaillen die schwersten sein, die bei olympischen Sommerspielen vergeben wurden. Das lokale Organisationskomitee erklärte, dass jede Medaille 556 bzw. 550 Gramm wiegt.


Auf der Rückseite tragen die Medaillen der ersten drei Plätze die Olympischen Ringe und das offizielle Logo der Spiele in Tokyo 2020 – ein Wirbel-Design, das bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen funkelt. Sie symbolisieren die „Energie“ und „Vielfalt“ der Spiele.

Die Vorderseite zeigt, wie es mittlerweile fast Tradition ist, eine Darstellung von Nike, der griechischen Siegesgöttin. Dies entspricht den Forderungen des Internationalen Olympischen Komitees. Auf der Seite der Medaillen wird die Sportart verzeichnet, für die sie vergeben wurden.

Die Goldmedaillen bestehen aus Silber, das mit etwa sechs Gramm Gold überzogen ist. Die Silbermedaillen sind vollständig aus dem hellen Edel-Metall, und die Bronzemedaillen wurden verzinkt.


Die Bänder, an denen die Medaillen hängen, bestehen aus recyceltem Polyester, das über ein traditionell japanisches Design-Motiv verfügt. Die Bänder sind so konzipiert, dass blinde Sportler die Farbe der Medaillen durch Berühren des Bandes erkennen können.

Etwa 5.000 Medaillen lässt das Komitee für die Spiele herstellen. Dem ging eine landesweite Kampagne voraus, die von April 2017 bis März 2019 lief, um genügend Metall von alten Gebrauchsgeräten zu sammeln. Die japanische Öffentlichkeit beteiligte sich rege an der Sammel-Aktion.


Unglaubliche 78.985 Tonnen an Alt-Geräten kamen während dieses Zeitraums zusammen, was 32 Kilogramm Gold, 3.500 Kilogramm Silber und 2.200 Kilogramm Bronze ergab.

Quelle: Kyodo



65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen