Gut in Tokio angekommen

Nach elf Stunden Flugzeit haben Beni, David und weitere Mitglieder der österreichischen olympischen Segeldelegation wieder festen Boden unter den Füßen und sind gut in Tokio angekommen - ebenso die 13 Gepäcksstücke, die Beni, David und Trainer Ivan mithaben. Auf das rund fünfstündige Einreiseprozedere folgen drei Stunden im Bus, ehe das Team die Hotelzimmer bezogen hat. Strenge Sicherheitsregeln und Covid-Maßnahmen machen die ersten beiden Tage in Tokio zu spannenden Tagen. Im Hotel hat die österreichische Segeldelegation zwei Etagen für sich, einen eignen Speisesaal und sogar ein Aufzug wurde nur für das österreichische Segel-Team gesperrt, sodass eine strikte Trennung möglich ist und es keine Berührungspunkte zu den einheimischen Hotelgästen gibt.



Die erste Zeit nutzen Beni und David vorrangig, um die Container auszuladen und sich an die heißen Temperaturen, die hohe Luftfeuchtigkeit und die Zeitumstellung anzupassen. Zwischen den ersten Eindrücken ist auch das olympische Flair im Hafen von Enoshima bereits zu spüren.

62 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen